KO Text

KO Text

Nach der Schlagzeile Japanese Top Literary Award Winner Admits Using ChatGPT To Write Novel (the book was lauded by the judges as "practically flawless".)

(Japanischer Preisträger für Literatur gibt zu, ChatGPT für das Schreiben eines Romans genutzt zu habenDas Buch wurde von den Juroren als "praktisch fehlerfrei" gelobt.)

kommt man ja ins Grübeln wie KI texte eigentlich identifiziert werden können und wie das so ist, fördert die Suche nach dem perfekten Detektor auch gleich die Anleitungen ihn zu umgehen zu Tage.  Wir haben gerade im Internet einen längeren Kommentar zu einer Möglichkeit gelesen und wollen diese gleich mal prüfen.


Zuerst haben wir ein paar Absätze des Kommentars von der KI ins Deutsche übersetzen lassen:

Tatsache ist, dass diese Detektoren (a) viele falsche Positive erzeugen und (b) sehr einfach zu umgehen sind, wenn man das nötige Know-how hat.
Zum Beispiel habe ich herausgefunden, dass es äußerst wirksam ist, jeden Abschnitt des Artikels neu zu schreiben und dabei den Schreibstil eines zufällig gewählten, von Menschen verfassten Textblocks nachzuahmen.
Diese Methode ist viel effektiver als beispielsweise die Anforderung, in einem bestimmten Stil zu schreiben. Wenn ich etwa sage "Schreibe in einem lockeren Stil, der eine gewisse Unbeschwertheit zum Thema ausstrahlt", ist das nicht so effektiv, wie einfach zu instruieren "Imitiere den Schreibstil des folgenden Textblocks X" (wobei X ein Beispiel für einen von Menschen geschriebenen Text ist).

Das machen wir doch gleich mal - "Schreib das nochmal im Stil von diesem Textabschnitt hier:" ( aus dem Vorwort von Verschwinde von Roy Jacoby )

Ich liebe Frauen. Wow, was für ein Satz. Toll, Roy Jacoby liebt also
Frauen. Wer hätte das gedacht.
Schon als Kind habe ich mehr mit den Mädchen abgehangen.
Natürlich kann ich nicht mehr genau sagen, was der Grund dafür
war. Bei den Mädels habe ich mich immer gut aufgehoben gefühlt.
Die Gespräche waren anders, irgendwie »Erwachsener«. Ich hatte
keine Lust, auf die typischen Jungsthemen, die mir meist zu
eindimensional vorkamen.
Auf jeden Fall kann ich seit Kindheitstagen stricken, häkeln,
sticken und ich war ein Meister im Gummihopse springen.
Und bis heute ist es so geblieben. Okay, Gummihopse tue ich
mir nicht mehr an.


Und hier das Resultat:


Fakt ist, diese Detektoren produzieren (a) haufenweise Falschmeldungen und (b) man kann sie kinderleicht austricksen, wenn man ein bisschen was auf dem Kasten hat.
Mal so nebenbei, ich hab herausgefunden, dass es mega effektiv ist, jeden einzelnen Abschnitt eines Artikels neu zu schreiben, dabei aber den Schreibstil irgendeines zufällig ausgewählten, von Menschenhand geschriebenen Textstücks zu kopieren.
Diese Herangehensweise schlägt die Sache mit dem spezifischen Stil um Längen. Wenn ich jetzt zum Beispiel sagen würde "Schreib locker flockig, so als würdest du das Thema nicht allzu ernst nehmen", bringt das nicht mal annähernd so viel, wie wenn ich sage "Mach mal nach, wie in dem folgenden Textblock X geschrieben wurde" – und mit X meine ich natürlich einen Text, der tatsächlich von einem Menschen verfasst wurde.
------------------------------------------------------------------------------------------------

Und hier der erstbeste Detektor den wir gefunden haben mit seinem Urteil:
(alles bestens :-).

 

Dann haben wir noch die hervorragende Scribbr.de AI Prüfung in Anspruch genommen. Da allerdings liessen wir erst den Deutschen KI generierten Text von der KI ins englische übersetzen um 18 Euro zu sparen. Das Ergebnis auch hier einwandfrei mit maximal 1% Möglichkeit dass die KI am text mitgewirkt hat. Hut ab, Reschpeckt!


Tun sich da Möglichkeiten oder Abgründe auf? Kann ja nicht mehr lange dauern bis ein zufällig ausgewählter Original Dürrenmatt einwandfrei als KI generierter Text erkannt wird.

Die KI wird vom Texten jedenfalls nicht KO gehen - die kann das 24/7

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.